Chinas Tradition und Moderne in Fremd- und Selbstbildern

Seit mehr als 130 Jahren wird in China die Frage der Modernisierung öffentlich debattiert. Politische Demokratisierung, gesellschaftliche Moderne, kulturelle Erneuerung, wissenschaftlicher Fortschritt, und ähnliche Themen schienen aus Sicht von Beamtinnen, Händlerinnen, Reformerinnen unausweichlich zu sein. Die Debatten standen dabei unter dem existentiellen Eindruck des fast unüberbrückbaren Vorsprungs europäischer Länder. Noch bis vor kurzem war das China-Bild chinesischer Intellektueller davon geprägt, diesen Abstand verringern zu wollen und gegen den Orientalismus in der China-Wahrnehmung im Westen sowie die Asymmetrie einer hierarchischen Weltordnung gerichtet.
Zeit
Donnerstag, 16.09.2021 18:30 Uhr - 20:00 Uhr
Veranstaltungstyp
Event
Themengebiet
Memory Studies
Zielgruppen

Öffentlich

Sprachen
optional
Ort
Zoom
Reservierung
Nein
Veranstalter
CASSIS
Wird geladen