Der Politische Islam - Eine Herausforderung für die Sicherheit in Europa? (Reihe "Deutsch-Französischer Strategischer Dialog")

08. Dezember 2020, 19 Uhr | Zoom

Angesichts der jüngsten Terroranschläge in Nizza, Wien, Dresden und Paris rückt die Frage nach der vom politischen Islam ausgehenden Gefahr in Europa wieder stärker in den Fokus. Seit den Anschlägen auf Charlie Hebdo sind in Frankreich über 260 Menschen durch Ideologen ermordet, viele Hunderte verletzt worden.

Der französische Präsident Macron stellt fest, dass diese traurige Realität einen Einblick in die Entschlossenheit eines religiösen Extremismus gibt, der nicht nur die Sicherheitslage in Frankreich, sondern auch im restlichen Europa enorm gefährdet. Diese Wahrnehmung wird von vielen Spitzenpolitikern der EU geteilt. Einige Politiker befürworten zudem eine umfassende Reform der Schengen-Regeln, um so das Einsickern von Terroristen und Waffen zu unterbinden.

Was macht den politischen Islam aus? Auf welche Unterstützer kann er innerhalb und außerhalb Europas zählen? Warum besteht in der EU weiterhin ein Flickenteppich bei dem Verbot extremistischer Organisationen? Wie müssen die nationalen und europäischen Strukturen reformiert werden, um mit den Herausforderungen durch den politischen Islam effektiv umzugehen?

Die Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, das Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) und das Institut français Bonn boten die Möglichkeit, mehr zu diesem Themenkomplex politischer Islam und europäische Sicherheit zu erfahren.  

Politischer Islam -4.png

Ablauf

Einleitung und Begrüßung

Dr. Landry Charrier, Leiter Institut français Bonn und Attaché für Hochschulkooperation der französischen Botschaft

Iris B. Müller, Landesbüro NRW, Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Grußwort

Serap Güler, Staatssekretärin für Integration im Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes NRW

Impuls: Der Politische Islam - Eine Herausforderung für die Sicherheit in Europa?

Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster

Diskussion

Prof. Dr. Christine Schirrmacher, Professorin für Islamwissenschaft an den Universitäten Bonn und Leuven

Prof. Dr. Mouhanad Khorchide, Leiter des Zentrums für Islamische Theologie Professor für Islamische Religionspädagogik an der Universität Münster

Burkhard Freier, Leiter des Landesamtes für Verfassungsschutz Nordrhein-Westfalen

Jean-Christophe Augé, Diplomat im Planungsstab des französischen Ministeriums für Europa und Äußeres

Moderation: Andreas Noll, Deutschlandfunk

Schlusswort

Dr. Enrico Fels, Geschäftsführer CASSIS


Weitere Informationen

In Kooperation mit dem Institut francais Bonn und der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.


Kommende Veranstaltungen
Nachhaltige Rohstoffgovernance in Afrika
Zoom
16:00 - 17:30
Im fünften Teil der Dialogreihe „Sicherheits- und entwicklungspolitische Konsequenzen des Klimawandels in Afrika“ beschäftigen sich unsere Experten mit der ...
Wird geladen