Spielarten des Kapitalismus und Ordnungspolitik in China

09. Dezember 2021, 18:30 - 20:00 Uhr

Dialogreihe im Rahmen des Projekts "Infrastrukturen der chinesischen Moderne“

Wie funktioniert Chinas Wirtschaftssystem genau und welche ordnungspolitischen Ideen prägen die Richtungsentscheidungen seit der Öffnungs- und Reformpolitik 1978? Chinas ökonomische Struktur ist ein zentraler Schlüssel, um seine Zukunft als Weltwirtschaftsmacht und die Auswirkungen für westliche Unternehmen besser antizipieren zu können. Immer wieder zeigen sich im chinesischen „Staatskapitalismus“ komplexe Verflechtungen zwischen staatlicher Planung und Intervention einerseits und Marktdynamiken andererseits: Von der erfolgreichen Bekämpfung der absoluten Armut und dem Schicksal der Staatskonzerne über die Rolle von Sonderwirtschaftszonen wie z.B. Hongkong, bis hin zu Ideen wie „indigene Innovation“ und „doppelte Zirkulation“.

Wie kapitalistisch ist Chinas Wachstumsmodell überhaupt? Sind die Parteikader vom Kapitalismus überzeugt oder sind Chinas Märkte ein Instrument für andere Zwecke? Welcher Logik folgen wirtschaftliche Reformen in China? Wie sieht die Zukunft von Innovationszentren wie Hongkong in Anbetracht der massiven Regulierung von Technologiekonzernen aus? Lässt sich der chinesische Ansatz für Daten-Regulierung und Daten-Ökonomie mit dem Europas vergleichen? Welche Rolle spielt die aktuelle Einführung des "digitalen Yuan“ als staatlich kontrollierte Währung im Land? Und welche Auswirkungen hat Chinas neue ordnungspolitische Ausrichtung für deutsche Unternehmen?

Spielarten des Kapitalismus
© CASSIS

Ablauf

Begrüßung

Iris B. Müller

Referentin des Landesbüros NRW der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit

Prof. Dr. Maximilian Mayer

Junior-Professor für Internationale Beziehungen und globale Technologiepolitik, Universität Bonn

 

Im Gespräch

Prof. Dr. Doris Fischer
Inhaberin des Lehrstuhls China Business and Economics an der Universität Würzburg

Armin Reinartz
Consultant und ehemaliger Leiter des Global Innovation Hub der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit in Hongkong

 

Moderation

Thekla Ebbert
Länderbüro Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit


Weitere Informationen

In Kooperation mit der Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit.

Diese Veranstaltung findet in deutscher Sprache statt.


Kommende Veranstaltungen
Der Tiefseebergbau zwischen Rohstoffsicherung und Nachhaltigkeit
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
In der aktuellen Diskussion über die Versorgungssicherheit der Industrie mit Rohstoffen geht es um verlässliche Bezugsquellen. Das UN Seerechtsübereinkommen ...
Piraterie und Terror auf See: Bedrohungen und Antwortversuche
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
Im dritten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts wird immer deutlicher: Wir sehen uns großen Herausforderungen gegenüber. Der Ressourcenhunger der Menschheit wächst, ...
Modernisierung des Rechtssystems in China
Zoom
18:30 - 20:00
Seit Beginn von Xi Jinpings Amtszeit als „überragendem Führer“ befindet sich Chinas Rechtssystem in einem großen Wandel. Nach dem Wiederaufbau von Prinzipien, ...
Ein Küstenland auf Schlingerkurs
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
Der deutsche Schiffbau steckt seit Jahrzehnten in der Dauerkrise und erfindet sich doch immer wieder neu; mit wechselnden Erfolgen. Der Massenschiffbau ist ...
Wird geladen