Europa und die geopolitische Dynamik in der Arktis. Was will, was kann, was soll die EU im Hohen Norden tun?

25. Februar 2021, 17:00 - 18:30 Uhr| Zoom

Die Arktis ist als Thema in den Medien und der Öffentlichkeit inzwischen fast omnipräsent. Doch während hier der Fokus meist auf dem Klimawandel und den makroregionalen geographisch-biotischen, mitunter auch sozioökonomischen Dynamiken der Erderwärmung liegt, so vollziehen sich andere Wandlungsprozesse im Hohen Norden eher im Stillen. Nicht nur Rußland hat seine arktischen Gebiete remilitarisiert, auch Washington und in ersten Ansätzen wohl auch Peking scheinen in der Region ambitionierter zu werden. Wie aber steht die Europäische Union zu den geopolitischen Veränderungen vor ihrer Haustür? Will oder sollte die EU auch eine arktische Macht werden? Was ist ihr Politikansatz für den hohen Norden und auf welchen Themenfelder möchte, sollte oder kann sie überhaupt Einfluß nehmen?

Europa und die geopolitische Dynamik in der Arktis.jpg
© CASSIS

Ablauf

Referenten
Dr. Christoph Humrich ist Assistant Professor am Department of International Relations der Universität Groningen/NL. Er forscht zu Governance Fragen in der Arktis, ist Autor zahlreicher Publikationen aus diesem Themenfeld, u.a. als Mitherausgeber des „Logbuch Arktis. Der Raum, die Interessen und das Recht“ sowie Mitbegründer und Sprecher der DVPW-Themengruppe Polar- und Meerespolitik.

Dr. Michael Paul ist langjähriger Mitarbeiter und Senior Fellow der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), Berlin, war dort u.a. als Experte für Maritime Sicherheit, Projektleiter Streitkräftedialog und von 1995–2007 als Leiter des Forschungssekretariats der SWP tätig. Er ist Autor zahlreicher Forschungspapiere, Zeitschriftenbeiträge und Monographien, u.a. „Kriegsgefahr im Pazifik?“ (Nomos 2017). Zuletzt hat er mehrere Studien zu Themen aktueller Arktispolitik veröffentlicht.

Dr. Andreas Raspotnik ist Senior Researcher am High North Center for Business and Governance, der Nord University, Bodø, (Norwegen), Senior Fellow und Leadership Group member bei The Arctic Institute – Center for Circumpolar Security Studies in Washington, DC und Senior Fellow am Fridtjof Nansen Institute (FNI) in Oslo. Er ist Autor zahlreicher Studien und Forschungspapiere zu arktischen Themen und hat 2018 die Monographie „The European Union and the Geopolitics of the Arctic“ veröffentlicht.

Leitung
Dr. Joachim Weber ist Senior Visiting Fellow am CASSIS, Senior Fellow am Institut für Sicherheitspolitik der Universität Kiel (ISPK) und war langjähriger Mitarbeiter in diversen Bundesministerien und Bundesoberbehörden. Seine Forschungsschwerpunkt sind seit mehreren Jahren die Arktis und seit Jahrzehnten diverse Themenfelder aus dem Bereich der Maritimen Sicherheit. Er ist Herausgeber des neuen Arktis-Handbuchs bei Springer („Handbook on Geopolitics and Security in the Arctic“, 2020).


Weitere Informationen

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Sicherheitspolitik der Universität Kiel.


Kommende Veranstaltungen
Energiewende auf dem Meer?
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
Bei der Energieerzeugung kommt den Ozeanen eine besondere Bedeutung zu. Seit den 1960er Jahren werden Erdöl und Erdgas aus dem Meeresboden der Nordsee ...
Sportdiplomatie in Frankreich und Deutschland
Zoom
18:30 - 20:00
2024 ist ein Jahr der sportlichen Großereignisse im Herzen Europas. Staaten investieren nicht nur des Sportgeists wegen in internationale Sportveranstaltungen. ...
Die Allianz heute - Zurück zum Kalten Krieg?
Hörsaal IV, Hauptgebäude ...
18:15 - 19:45
Die Henry-Kissinger-Professur für Sicherheits- und Strategieforschung am CASSIS der Universität Bonn und die Konrad-Adenauer-Stiftung organisieren gemeinsam ...
Maritime Kritische Infrastrukturen und ihre Gefährdung
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
Spätestens seit der Zerstörung der Nord Stream Pipelines ist die Thematik rund um Maritime Kritische Infrastruktur stärker in den medialen Fokus gerückt. Eine ...
Wird geladen