Das Mittelmeer - „mare nostrum“ der Europäer

14. November 2023 | 18:15-19:45 Uhr | Hörsaal III, Hauptgebäude Universität Bonn

Der Mittelmeerraum ist die Wiege der abendländischen Kultur, war aber immer auch Schauplatz von Konflikten, rivalisierenden Imperien und großen Kriegen. Es verbindet Europa mit Afrika, mit dem Nahen Osten, und über die Verbindung in den Atlantik, sowie über den menschengemachten Suez-Kanal, mit der ganzen Welt. Gleichzeitig trennt das Meer die Kontinente und Kulturen, stellt seit Jahrtausenden eine natürliche, nur schwer überwindbare Barriere da. Auch in der Gegenwart sterben jedes Jahr Tausende von Menschen, die auf der Flucht vor Armut, Hunger und Gewalt versuchen, über das Mittelmeer nach Europa zu kommen.
Für die gegenwärtige europäische Wirtschaft, die europäische Kultur, für Europas strategische Position, sein Gewicht und Wirken in der Welt, ist das Mittelmeer und die angrenzenden Staaten von zentraler Bedeutung. Viel mehr noch als in anderen Weltregionen, wir Europa hier herausgefordert: Russland und China ringen mit der Europäischen Union und ihren Verbündeten in der NATO um Einfluss. Der Ausgang dieser Rivalität ist alles andere als vorherbestimmt und für Europa von größter Bedeutung für seine Zukunft.
Dieser Teil der Ringvorlesung wird anhand des Beispiels der Einsätze der Deutschen Marine seit Ende des "Kalten Krieges" die Entwicklung der strategischen Bedeutung des Mittelmeeres für die Europäer nachzeichnen. Deutschland und seine Marine bieten dabei ein besonders geeignetes Beispiel. Die geographisch im Zentrum gelegene Bundesrepublik ist das wirtschaftsstärkste und bevölkerungsreichste Land in der EU. Auch lässt sich anhand seines Weges von kontinentalem Selbstbezug, über schrittweise wirtschaftliche und weltpolitische Öffnung, bis hin zur Reaktion auf den russischen Überfall auf die Ukraine, an ihm sehr gut das Ringen der Europäer um ihre Rolle in der Welt nachzeichnen. Die Marine ist bei diesem deutschen außenpolitischen und strategischen Entwicklungsprozess immer an erster Stelle dabei gewesen - wenngleich auch oft unbemerkt, da sie meist weit außerhalb der Sichtweite der
heimischen Küsten zum Einsatz kam."


Programm

Vortrag:

Dr. Moritz Brake, Korvettenkapitän d.R., Senior Fellow Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS)

 

Fragen & Antworten


Kommende Veranstaltungen
Der Tiefseebergbau zwischen Rohstoffsicherung und Nachhaltigkeit
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
In der aktuellen Diskussion über die Versorgungssicherheit der Industrie mit Rohstoffen geht es um verlässliche Bezugsquellen. Das UN Seerechtsübereinkommen ...
Piraterie und Terror auf See: Bedrohungen und Antwortversuche
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
Im dritten Jahrzehnt des 21. Jahrhunderts wird immer deutlicher: Wir sehen uns großen Herausforderungen gegenüber. Der Ressourcenhunger der Menschheit wächst, ...
Modernisierung des Rechtssystems in China
Zoom
18:30 - 20:00
Seit Beginn von Xi Jinpings Amtszeit als „überragendem Führer“ befindet sich Chinas Rechtssystem in einem großen Wandel. Nach dem Wiederaufbau von Prinzipien, ...
Ein Küstenland auf Schlingerkurs
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
Der deutsche Schiffbau steckt seit Jahrzehnten in der Dauerkrise und erfindet sich doch immer wieder neu; mit wechselnden Erfolgen. Der Massenschiffbau ist ...
Wird geladen