Die Niederlande nach der Wahl – Wohin steuert unser Nachbarland?

07. Februar 2024 | 18:00 - 20:00 Uhr | Universitätsforum, Heussallee 18 –24, 53113 Bonn

Bei der Wahl in den Niederlanden gab es im November vergangenen Jahres mit der rechtspopulistischen Partei PVV von Geert Wilders einen (überraschend) klaren Gewinner. Ob Wilders am Ende auch regieren kann, ist noch offen. Eine mögliche politische Neuausrichtung der Niederlande hätte große Auswirkungen für Deutschland und Nordrhein-Westfalen, sind die Niederlande doch ein enger Partner sowohl bei wirtschaftlichen als auch außen- und verteidigungspolitischen Fragen. Was könnte eine niederländische Regierung unter rechtspopulistischer Führung oder Beteiligung für NRW und Deutschland bedeuten? Wie wird sich eine solche Regierung gegenüber den aktuellen Konflikten und Krisen positionieren und welche Auswirkungen hätte dies auf europäischer Ebene?

Eine mögliche Regierung unter rechtspopulistischer Führung in den Niederlanden könnte zu einer Verschärfung der Grenzkontrollen und einer restriktiveren Einwanderungspolitik führen, was sich direkt auf die Beziehungen und den Handel zwischen Deutschland und den Niederlanden auswirken würde. Auch die Zusammenarbeit in Sicherheitsfragen und Verteidigungspolitik könnte beeinträchtigt werden, da rechtspopulistische Parteien oft eine nationalistische und isolationistische Agenda verfolgen. Zudem könnte eine niederländische Regierung unter rechtspopulistischer Führung den europäischen Integrationsprozess weiter erschweren und zu Spannungen innerhalb der EU führen. Daher ist es wichtig, die politische Entwicklung in den Niederlanden genau zu beobachten und sich auf mögliche Veränderungen in der Zusammenarbeit mit unserem Nachbarland vorzubereiten.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Friedrich Naumann Stiftung für die Freiheit und der Bonner Akademie für Forschung und Lehre praktischer Politik durchgeführt.


Ablauf

Begrüßung:

Dirk Brengelmann Botschafter (a.D)

Senior Fellow at the Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS)

Diskussion:

Otto Fricke MdB

Haushaltspolitischer Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Vorsitzender der Deutsch-Niederländischen Parlamentariergruppe im Deutschen Bundestag

Han ten Broeke

Politischer Direktor des Hague Center of Strategic Studies (Den Haag) und ehemaliger außen -und verteidigungspolitischer Sprecher der Konservativ Liberalen Volkspartei für Freiheit und Demokratie (VV)

Drs. Corine van Zuthem-Maasdam

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Zentrum für Niederlande-Studien der Universität Münster


Moderation:

Bianca Thomas


Kommende Veranstaltungen
Energiewende auf dem Meer?
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
Bei der Energieerzeugung kommt den Ozeanen eine besondere Bedeutung zu. Seit den 1960er Jahren werden Erdöl und Erdgas aus dem Meeresboden der Nordsee ...
Sportdiplomatie in Frankreich und Deutschland
Zoom
18:30 - 20:00
2024 ist ein Jahr der sportlichen Großereignisse im Herzen Europas. Staaten investieren nicht nur des Sportgeists wegen in internationale Sportveranstaltungen. ...
Die Allianz heute - Zurück zum Kalten Krieg?
Hörsaal IV, Hauptgebäude ...
18:15 - 19:45
Die Henry-Kissinger-Professur für Sicherheits- und Strategieforschung am CASSIS der Universität Bonn und die Konrad-Adenauer-Stiftung organisieren gemeinsam ...
Maritime Kritische Infrastrukturen und ihre Gefährdung
Hörsaal VII, Hauptgebäude...
18:15 - 19:45
Spätestens seit der Zerstörung der Nord Stream Pipelines ist die Thematik rund um Maritime Kritische Infrastruktur stärker in den medialen Fokus gerückt. Eine ...
Wird geladen