22. Januar 2023

Ein Vertrag gegen die Geschichte und für die Zukunft eines einigen Europas Ein Vertrag gegen die Geschichte und für die Zukunft eines einigen Europas

Ulrich Schlie über den Élysée-Vertrag und die deutsch-französische Partnerschaft.

Bild Titel
Bild Titel © Urheber
Alle Bilder in Originalgröße herunterladen Der Abdruck im Zusammenhang mit der Nachricht ist kostenlos, dabei ist der angegebene Bildautor zu nennen.

"Der Élysée-Vertrag vom 22. Januar 1963 bildet bis heute das Fundament der deutsch-französischen Beziehungen. Er ist ein großer Wurf, weil er eine gemeinsame Vision beider Länder aufzeigte und er einer wechselvollen Geschichte abgerungen gewesen ist – gewissermaßen ein Vertrag gegen die Geschichte. Bis Januar 1963 war unklar, ob eine Vereinbarung über die deutsch-französische Freundschaft in Form eines Regierungsabkommens, wie Adenauer dies gerne gehabt hätte, oder als ratifizierungspflichtiger völkerrechtlicher Vertrag abgeschlossen werden sollte."

Prof. Schlie ist Direktor des Center for Advanced Security, Strategic and Integration Studies (CASSIS) und
Henry-Kissinger-Professor für Sicherheits- und Strategieforschung am Institut für Politische Wissenschaft und Soziologie

Wird geladen